Ausbildungen Schulungen

Aggressionsmanagement

Eine Aggression persönlich zu nehmen, führt dazu, dass wir auf die Aggression mit eigenen Gefühlen reagieren und damit möglicherweise “Standpunktbezogen” Einfluss nehmen. Ein professionelles Verhalten in Konfliktsituationen, ist nur durch Beherrschung und Kontrolle der eigenen Emotionen zu erreichen.

Aggressivität ist eine häufige Reaktion auf erlittene Kränkungen und Demütigungen dem damit verbundenen Selbstwertverlust usw. Durch aggressive Gegenreaktionen wird versucht eine “Verletzung” zu verdecken und sich als starkes Gegenüber darzustellen und zu behaupten. Aggression kann auch eine kompensatorische Reaktion auf persönliche Minderwertigkeitsgefühle sein und dient dann der Selbstwertbehauptung. In Zuständen von Schmerz, Verlust und Trauer sowie im Sterbeprozess kommt es häufig zu aggressiven Gedanken, Gefühlen oder Verhaltensweisen als eine der Sterbe- und Trauerphasen. Bestrafungen jeglicher Art in Verbindung mit Ohnmachtsgefühlen und Selbstwertverlust erzeugen ein immenses Frustrations- und Aggressionspotential.

Empfindet der Mensch angesichts offensichtlicher oder subjektiv empfundener Ungerechtigkeiten (gegen sich oder Andere) Hilflosigkeit, so entsteht „ohnmächtige“ Wut, die sich in aggressiven Reaktionen entladen kann, wobei das Opfer der Aggression oft nichts mit der Ursache der Aggression zu tun hat, sondern nur als willkommener Auslöser zur Abreaktion der Wut dient „Aggression der nächsten Chance“.

<< Home

Schreibe einen Kommentar